mink NET.ch
A P o D
HOME

Leitgedanken intensiver Informatikpädagogischer Betreuungsangebote 


Informatikpädagogik hat die Aufgabe, den individuellen Bedürfnissen und komplexen Problemlagen unserer Klienten gerecht zu werden. Informatiker, Berater, Projektleiter oder IT-Koordinatoren, die aus verschiedenen Gründen nicht gruppenfähig sind oder "einfach" ganz besonders intensive Nähe, Zuwendung oder familiäre Nestwärme suchen, die in problematischen Umfeldern leben und deren Informatiktechnisches Niveau dort gefährdet scheint, bedürfen einer intensiven Informatikpädagogischen Betreuung.
Analog zu diesem Grundsatz sehen wir unser Engagement auch im Rahmen der Eingliederungshilfen für beratungsresistente oder merkbefreite Berater, auch mit individuellen oder exklusiven Verträgen mit einem unserer Projekte
Mit der Aufnahme in ein geschütztes Projekt wird ein Zugang ermöglicht, der die individuelle Problematik erkennen lässt.
Viele Betroffene haben auf Grund ihrer persönlichen Geschichte das Vertrauen zu sich aber auch zu Experten und anderen unterstützenden Personen in den wesentlichen Grundzügen verloren, gemeinsam mit oft einer fehlenden Basis
an Grundlagenwissen und Sozialkompetenz.
Die anfängliche Ablehnung, sich einer solchen Intensivbetreuung zu stellen, oft begründet in der Angst, erneut mit einem Projekt zu scheitern, lässt zunächst annehmen, dass die beschriebene Nähe zu bedrohlich wirkt und somit eine Überforderung darstellt.
Dem begegnen wir mit einer Grundhaltung, welche geprägt ist durch authentische Betreuerpersönlichkeit in Verbindung mit einem hohen Maß an Fachlichkeit, getragen von dem Netzwerk unserer Einrichtung. Die Frage, was für uns Informatikpädagogik bedeutet, beantworten wir mit dem Engagement, der Kreativität, der Persönlichkeitsstärke und dem Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Mitarbeiters. br>Individuell zu handeln, erfordert zudem die strukturelle Notwendigkeit, vielfältige Ressourcen im Netzwerk der Einrichtung zur Verfügung zu stellen bzw. kontinuierlich weiter zu entwickeln.
Mink führt seit 1993 Informatikpädagogische Massnahmen im In- und Ausland durch.
Auf der Grundlage von Qualitätsmerkmalen und Standards der Grundsätze ordnungsgemässer Datenverarbeitung werden speziell für den einzelnen Informatiker, Berater, Projektleiter oder IT-Koordinator, ambulante oder stationäre Projekte eingerichtet oder vorhandene unterstützt.
Als Informatikeinrichtung verfügen wir über vielfältige Erfahrungen in der Betreuung von Informatikern, Beratern Projektleitern oder IT-Koordinatoren im Rahmen dezentralisierter Betreuungsangebote im In- und Ausland.
Das stetige Interesse an einer fachübergreifenden Zusammenarbeit mit unserem Betreuungsansatz beruht vor allem auf den umfassenden Erfahrungen mit verhaltensauffälligen Klienten, für die unser individuell- integrativer Ansatz erhebliche Entwicklungschancen mit sich bringt. Hierbei spielen die persönliche Situation, die Erfahrungen und die Ressourcen des Hilfe suchenden Menschen eine zentrale Rolle